4 Tipps zum Baden für ein gepflegtes & weiches Fell

Viele Hundebesitzer wünschen sich ein saubere und gepflegt Fellnase die keinen unangenehmen Geruch verbreitet.  Wie auch bei uns muss bei deinem Kaltschnauzer auch mal ein Bad her. Als Hundeliebhaber möchte man seiner Fellnase und dessen Haut nicht zu viel zumuten, da bei übermäßiger oder falscher Pflege Hautekzeme und Ausschläge auftreten können. Beim Abduschen und im Wasser generell fühlen sich Hunde sehr unwohl. Zusätzlich kann ständiges Baden deine Fellnase psychisch Belasten. Als Hundebesitzer muss man sich eine Strategie einfallen lassen, wie man seinen Kaltschnauzer ohne Angst baden und sauber halten kann. Eine Grundvoraussetzung, um ein glänzendes und geruchsneutrales Fell aufrecht zu erhalten ist das Baden.

Hund-baden

Vorsicht beim Abduschen

Viele Fellnasen haben beim Baden Angst. In den meisten Fällen liegt der Ursprung in den ersten Hunden Jahren durch schlechte Erfahrungen. Besonders wichtig beim Abduschen ist es, Nase und Augen vor dem Wasserstrahl zu schützen und von hinten nach vorne zu beginnen. Der Vorteil darin liegt das dein Racker sich an die Situation gewöhnen und ein Gefühlt für den Wasserstrahl bekommen kann. Zusätzlich empfiehlt es sich die Hand schützend über die Augen und Nase beim Kopf wachen zu legen.

Das richtige Shampoo

Mit einem Hundeshampoo, das für die Beschaffenheit und die Pflege der Hundehaut abgestimmt ist, liegt man definitiv richtig. Hunde besitzen als Schutzschicht einen natürlichen Fettfilm und dieser muss unbedingt erhalten bleiben, da der kleine Racker ansonsten unter Juckreiz und ausgetrockneter Haut leidet. Damit sich die Hundehaut von der Reinigung wieder erholen kann sollte er maximal einmal alle zwei Monate gebadet werden. Man sollte sich daher bewusst machen ob Shampoo immer notwendig ist, denn einfaches abduschen mit lauwarmem Wasser kann bereits Wunder wirken. Hunde empfinden durch ihre feine Nase den Geruch von Shampoo als Zumutung, deswegen sollte unbedingt darauf geachtet werden das dieses Restlos aus dem Fell ausgespült wird. Am besten verwendet man ein Geruchsneutrales Mittel ohne Duftstoffe.

Badezimmer vorbereiten

Damit deine Fellnase nicht in der Badewanne hin und her rutscht empfiehlt es sich eine rutschfeste Unterlage zu verwenden. Beim einstellen der Wassertemperatur auf keinen Fall den Strahl an deine Kaltschnauze halten. Passt die Temperatur nicht wird er so schnell wie möglich die Wanne verlassen wollen. Unnötige Rangeleien und unwohl sein haben die Folgen. Lauwarm ist die perfekte Temperatur für Hunde. Um das ganze zu erleichtern sollen alle Utensilien wie, Badeschwamm, Shampoo und Handtuch schon bereitstehen und auf keinen Fall darf das Leckerli fehlen.

Abtrocknen und Fellpflege

Damit beim abtrocken keine Hundehaare abbrechen können sollte man das Fell immer in Richtung des Strichs trocken Reiben. Zu Starkes Rubbeln empfinden viele Hunde als sehr unangenehm. In den Sommermonaten kann der Hund nachdem Baden auch vor der Tür sich kräftig ausschütteln. Über 70% der Feuchtigkeit gehen bei dieser Bewegung aus dem Fell verloren und die Sonne wird den Rest erledigen. Im Wintern ist es wichtig nach dem Waschen die Pfoten auf spröde Stellen zu prüfen und gegeben falls mit einer Fettcreme bedeckt werden. Manche Hunde akzeptieren auch einen Haarföhn dieser kann nach eigenen ermessen auch verwendet werden. Der optimale Badezeitpunkt ist der Abend, Hunde haben dabei die ganze Nacht Zeit um zu Trocknen. Ganz wichtig und darf auch nicht vergessen werden ist das Leckerli sowie Krauleinheiten nachdem Baden!