Freilauf beim Spaziergang – was muss der Hundebesitzer unbedingt beachten?

Für Hunde ist Freilauf etwas äußerst Wichtiges, dabei können sie frei herumlaufen, ihr eigenes Tempo bestimmen und anhalten, wann immer sie wollen. Fraglich bleibt, ob ein Hund bei sämtlichen Spaziergängen ohne Leine laufen muss?

Die rechtliche Situation

In Deutschland gelten unterschiedliche Bestimmungen hinsichtlich der Leinenpflicht in Flur (Feldmark, Feldwege) und Wald. Je nach Ort des Wohnsitzes kann das von Vorteil oder von Nachteil sein. Ob Hundebesitzer ihre Haustiere in Flur und Wald anleinen müssen, wird auf der Ebene der Bundesländer geregelt. Innerhalb von Städten oder Gemeinden gelten diese Bestimmungen jedoch nicht, da diese eigene Regelungen im Rahmen der Leinenpflicht haben.

Es ist für jeden Besitzer eines Hundes empfehlenswert, sich darüber zu informieren, ob im eigenen Wohnort eine bestimmte Leinenpflicht gilt. Vor allem vor einem Urlaub oder einem Umzug bedarf das einer Klärung. Auch über die jeweiligen Bedingungen in Bezug auf den Wildschutz müssen Hundebesitzer Bescheid wissen. Die Frage, wann ein Jäger die Berechtigung hat zu schießen, muss einfach jeder Hundehalter für seine Region beantworten können.

Welpen ohne Leine laufen lassen

Alle Welpen schauen sich nach ihren Besitzern um, das geschieht aufgrund des Folgetriebes. Dieses Vorgehen ändert sich auch später nicht, falls ihre Menschen ihnen beigebracht haben, dass es erforderlich ist, auf sie zu achten. Auch wenn Welpen das Rüpelalter erreichen, einem Zeitraum, in dem sie ihre Grenzen testen, achten sie dann auf ihre Besitzer. Viele Menschen nehmen das Verhalten ihres Welpen als selbstverständlich hin und reagieren in solchen Situationen nicht.

as Ergebnis ist, dass die Hunde ihr Verhalten ändern und ihre eigenen Wege gehen. Wenn ein Hund sich umschaut, sollte das Herrchen immer in irgendeiner Form wie etwa durch ein Nicken antworten. Es schadet ebenfalls nicht, falls es gelegentlich eine Streicheleinheit, ein Spiel oder ein Leckerli dafür gibt.

In der Umgebung, in der wir leben, ist es wichtig, dass Hunde lernen, angeleint zu laufen. Genauso wichtig ist es, dass die Tiere beigebracht bekommen, wie sie sich ohne Leine verhalten müssen: zu kommen, falls sie gerufen werden sowie gleichzeitig zu laufen und sich an ihren Besitzer zu orientieren. Ein ganzes Leben ohne Freilauf ist für Hunde wenig artgerecht. Einem Hund kann immer mehr Freiheit erhalten, je besser er auf seine Menschen achtet und zurückkommt, wenn er gerufen wird. Der Grundstein wir am besten gelegt, wenn mit einem Welpen täglich beides geübt wird.

Kompromisse eingehen

In einer Hundeschule kann die optimale Hundeerziehung bei einem sogenannten Freilauftraining geübt werden. Ist ein Hund gut sozialisiert sowie erzogen und ist im Besitz einer stabilen Persönlichkeit, kann er mit seinen Besitzern einen Hundespielplatz besuchen und dort ohne Leine laufen. Trotzdem sollte die Körpersprache des Vierbeiners gut im Auge behalten werden, um im Notfall eingreifen zu können, wenn er sich unwohl fühlt oder es zu Konflikten mit anderen Hunden kommt. Außerdem stellt die Schleppleine einen Kompromiss dar bezüglich der Leinenpflicht und dem Freilauf. Das jeweilige Tier hat durch diese Methode mehr Bewegungsfreiheit im Gegensatz zur herkömmlichen Leine. Im Notfall kann der Vierbeiner aber nicht davonlaufen oder unkontrolliert auf Menschen und andere Hunde zu rennen.

Der Freilauf im Praxis

Vierbeiner, die sich nicht zuverlässig abrufen lassen, sollten nicht ohne Leine laufen. Hunde, bei denen die Besitzer Problem haben, sie zu kontrollieren, stellen nicht nur eine Gefahr für andere dar, sondern auch für sich selbst. Solche Tiere könnten einen Artgenossen, ein Wildtier oder etwas anderes Interessantes entdecken und einfach loslaufen. In diesen Situationen spielt es keine Rolle, ob eine Straße überquert werden muss, sich ein Jäger im Gebüsch befindet oder der andere Vierbeiner kein friedlicher Zeitgenosse ist. Auf diese Weise könnte der Hund einen schlimmen Autounfall verursachen, von einem Jäger erschossen werden oder eine Beißerei verursachen.

Freilauf beim Spaziergang – am Ende muss jeder für sich entscheiden

Ein Hund sollte beim Spaziergang nur dann freilaufen dürfen, wenn sich das mit dem individuellen Trainingsstand vereinbaren lässt. Kommt ein Vierbeiner nicht zuverlässig, wenn er dazu aufgefordert wird, muss er angeleint bleiben.