Lebensmittelvergiftung

Genau wie beim Menschen können schlechte Lebensmittel bei Hunden eine Lebensmittelvergiftung verursachen. Was jedoch ein Lebensmittel für einen Hund “schlecht” macht, ist anders als für einen Menschen.

Salmonellen können bei Hunden eine Lebensmittelvergiftung verursachen. Salmonellen sind Bakterien, die in rohem oder unzureichend gekochtem Fleisch vorkommen, insbesondere in Huhn, Rindfleisch, rohem Fisch und sogar Eiern.

Andere bakterielle Ursachen wie Staphylococcus finden sich in Milch und anderen Produkten, die Milchprodukte verwenden, wie Kartoffel- und Hühnersalat oder mit Sahne gefüllte Backwaren und sogar Würste und Soßen. Eine Kruste kann tatsächlich als Isolator für die Bakterien fungieren und ihr Wachstum in den Dessertartikeln inkubieren, selbst wenn sie ordnungsgemäß gekühlt wurde.

Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung beim Hund

Es kann schwierig sein, festzustellen, ob Ihr Hund an einer Lebensmittelvergiftung leidet, da die Symptome häufig denen anderer Krankheiten entsprechen. Es gibt jedoch viele häufige Symptome im Zusammenhang mit einer Lebensmittelvergiftung, auf die Sie achten können.

Diese Symptome umfassen:

  • Erhöhtes Sabbern
  • Erbrechen
  • Durchfall oder lose Stühle
  • Krämpfe
  • Schwindel
  • Bauchschmerzen
  • Fieber
  • Lethargie
  • Verminderter Appetit
  • Unkontrollierbares Zittern
  • Wimmern vor Schmerz
  • Aggression

Diese Anzeichen und Symptome können sehr subtil sein, sie können jedoch auch schnell auftreten und ziemlich dramatisch sein. Es hängt alles davon ab, was der Hund gefressen hat und wie viel er gefüttert hat. Die meisten Hunde erholen sich vollständig von einer Lebensmittelvergiftung, wenn sie richtig gepflegt werden.

puppy-dog-animal-cute-canine-pet-570877-pxhere.com

Lebensmittelvergiftung behandeln

Der Körper des Hundes reagiert häufig auf das Vorhandensein von Toxinen, indem er versucht, diese auszuspülen, entweder durch Durchfall oder Erbrechen oder beides. Diese natürliche Reinigung des Giftes sollte die überwiegende Mehrheit der Giftstoffe beseitigen. Dieser Prozess führt jedoch wahrscheinlich dazu, dass Ihr Hund sehr schnell dehydriert.

Geben Sie Ihrem Hund in den ersten 24 Stunden nach einer Lebensmittelvergiftung viel Wasser. Während dieser Zeit sollten Sie nicht versuchen, Ihren Hund zu füttern. Halten Sie sich nur an Wasser. Die Chancen stehen gut, dass Sie Ihren Hund von Ihrem eigenen System erholen können. Wenn Sie sich jedoch wiederholt übergeben oder nach 24 Stunden keine Anzeichen einer Besserung feststellen, sollten Sie Ihren Hund zu Ihrem Tierarzt bringen. Nach 24 Stunden können Sie Ihren Hund wieder füttern.

Da jedoch jede Situation anders ist, ist es wichtig, dass Sie auf Ihren Hund aufpassen, wie viel er gefressen hat. Manchmal kann die Lebensmittelvergiftung akute Symptome hervorrufen, die Ihr Hund innerhalb weniger Stunden beseitigen kann. Im besseren Fall bedeutet dies, dass der Magen vollständig entleert und das Toxin beseitigt wurde.

Wenn jedoch das Erbrechen anhält, könnte dies bedeuten, das Toxin in den Dünndarm eingetreten ist, das ein ernsteres Problem und ein Zeichen des inneren Schadens sein kann, vor allem, wenn es irgendein Blut in dem Erbrochene des Hunds oder Durchfall.

Da jeder Fall einer Lebensmittelvergiftung anders ist, ist es auch schwierig, die Dauer der Krankheit oder der Erholungsphase zu bestimmen. Im Allgemeinen sollte das Erbrechen nicht länger als mehrere Stunden dauern, da an dieser Stelle der Magen des Hundes vollständig entleert werden sollte. Aber manchmal kann es länger dauern.

Wenn das Erbrechen fortsetzt, kann es andere an einem anderen gesundheitlichen Zustand weist auch als Lebensmittelvergiftung, wie Hunde Pankreatitis, Fremdkörperbehinderung oder bei Hunden aufblasen, die alle lebensbedrohlichen Probleme, die tierärztliche Hilfe benötigen. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um diese anderen möglichen Szenarien auszuschließen.